Liechtensteiner Spezialitäten

Dominik Muheim und VBW: Poetry Slam mit Newcomer und Slam Master

Liechtensteiner Spezialitäten

Am 28. September treffen sich Neueinsteiger, aufstrebende Talente und gestandene WortakrobatInnen zum Dichterwettstreit im Schlösslekeller.

 Was die Neueinsteiger erst vor wenigen Tagen in einem vierstündigen Workshop vom Verein für Betreutes Wohnen (www.vbw.li) gelernt haben, machen andere schon längst mit grossem Erfolg. Einige können auf jahrelange Bühnenerfahrung und grossartige Erfolge zurückblicken, andere wiederum treten am 28. September zum ersten Mal in ihrem Leben mit einem selbstgeschriebenen Text vor Publikum auf.

Im Poetry Slam kommt der Wortkünstler sich selbst und seinem Wesen auf die Spur und findet Worte und Formulierungen, die das Wesen der Dinge erreichen und nicht nur an der Oberfläche kratzen. „Sprache ist immer das direkteste Mittel, um sich über sich selbst klar zu werden“, schwärmte deshalb der Stuttgarter Poetry Slammer Timo Brunke. Doch was genau ist Poetry Slam eigentlich? „Poetry Slam ist ein Wettstreit der Bühnendichter,

Das heißt nichts anderes, als dass die Dichter innerhalb einer bestimmten Zeit ihre selbstgeschriebenen Texte auf der Bühne präsentieren und das Publikum am Ende über den besten Text abstimmt.

Die  Regeln des Poetry Slams sind für Neueinsteiger und gestandene Wortakrobaten dieselben:

  • Die SlammerInnen haben ihre Texte selbst geschrieben und tragen diese auch selber vor.
  • Alle Teilnehmenden treten ohne Requisiten auf, denn beim Poetry Slam stehen die SlammerInnen mit ihren Texten im Mittelpunkt. Poetry Slam ist kein Theaterstück.
  • Poetry Slam ist auch kein Musikstück. Die SlammerInnen singen nicht, sie reden.
  • Sie alle kämpfen um die Gunst des Publikums.
  • Ihr Zeitlimit auf der Bühne beträgt maximal 6 Minuten.

Die allerwichtigste Regel für Neueinsteiger ist die folgende:  Es darf und soll ausprobiert werden, wie sich Poetry Slam auf der Bühne und direkt vor Publikum anfühlt. Ob Prosa, Lyrik, ernst oder lustig, ob Dada oder sogar ein selbstgeschriebenes Kochrezept, am Boden sitzend, liegend, mit oder ohne Mikrofon, alles kein Problem – Poetry Slam soll Spaß machen! Übertriebener Ehrgeiz, Neid und Konkurrenzdenken haben hier nichts verloren. Deshalb: Respekt the Poet-das erste Mal ist nie ganz einfach.

Durch den Abend führt Dominik Muheim. Der bekannte Slam Poet und Kabarettist aus der Schweiz wird ausserdem mit eigenen humoristischen Geschichten das Publikum begeistern und zum Nachdenken anregen.

Muheim ist nicht der Comedy-Typ, der eine Pointe nach der andern hinhaut. Er erzählt lieber komisch-humorvolle Geschichten, in denen sich das Publikum im besten Fall wiedererkennt, darüber schmunzelt und nachdenkt.

Die Erfolge von Dominik Muheim:

U20 Poetry Slam Schweizermeister 2012, Sieger des Oltner Kabarettcastings 2012, Gewinner der Oltner Sprungfeder 2016,

Poetry Slam Schweizermeister 2017, Poetry Slam Schweizermeister im Teamwettbewerb 2015, 2016, 2017

Sieger des Baselland Kulturförderpreises Theater und Kabarett 2017

Mitglied des Morgengeschichten-Teams auf Radio SRF 1